Meine letzte Lebensphase -

Zuhause, im Hospiz, im Pflegeheim, im Krankenhaus?

N.N.

Podiumsdiskussion "Wir sind da, wenn Sie uns brauchen"
Meine letzte Lebensphase - Zuhause, im Hospiz, im Pflegeheim, im Krankenhaus? Der Gedanke an das eigene Sterben und das Sterben Angehöriger ist nicht selten mit Sorgen und Ängsten verbunden. Sich mit körperlicher, seelischer und sozialer Not angesichts des nahen Lebensendes nicht alleine zu wissen, kann oft Trost und Hilfe sein. Vor dem Hintergrund ihrer jeweiligen beruflichen und ehrenamtlichen Tätigkeit berichten vier Podiumsgäste von ihren langjährigen Erfahrungen und zeigen, ohne zu verklären oder zu beschönigen, Möglichkeiten auf, dem bevorstehenden Tod angstfreier begegnen zu können. Sie sagen: "Wir sind da, wenn Sie uns brauchen". Dieser Abend ermutigt Betroffene und (noch) nicht Betroffene gleichermaßen, sich mit dem Thema Sterben und den damit verbundenen Fragen auseinanderzusetzen. Gleichzeitig soll verdeutlicht werden, wie wichtig die Vernetzung der in den unterschiedlichen Arbeitsfeldern Tätigen ist, um Sterbenden und ihren Angehörigen mit ihren ganz individuellen Wünschen und Bedürfnissen gerecht zu werden.
Podiumsteilnehmer/innen:
Dr. med. Florian von Pein, Chefarzt an der GRN-Klinik Schwetzingen
Facharzt für Innere Medizin, Geriatrie, Palliativmedizin und Notfallmedizin
Frank Schöberl, Leiter des stationären Hospiz Louise, Heidelberg
Dr. med. Ulrike Köhler, AKI Häusliche Palliativversorgung Heidelberg
Fachärztin für Anästhesiologie, spezielle Schmerztherapie, Akupunktur,
Palliativmedizin und Notfallmedizin
Silvia Verwaal-Mellem, ehrenamtliche Hospiz-Begleiterin bei der
Hospizgemeinschaft Schwetzingen
Moderation: Gundula Sprenger, M.A., VHS-Leiterin

Kursnummer: 171-30522
1 Termin, 3 Unterrichtsstunden
Mi, 29.03.2017, 19:00 bis 21:00 Uhr
Kursort: Schwetzingen, Volkshochschule Schwetzingen; 2.OG; Raum 303
Eintritt frei
15 - 50 Teilnehmer/innen

Anmeldung:

Der Kurs ist bereits beendet.

zum Seitenanfang