Philosophisches Café "zwei-stein"

Atheismus - Epikur und Spinoza

Hans Th. Flory, M.A., Dr. Ralf W. Zuber

In Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Diakonieverein Schwetzingen und der Evangelischen Erwachsenenbildung Rhein-Neckar-Süd
Obwohl nicht die Ersten und nicht die Letzten können Epikur (341-270 v. Chr., Griechenland) und Spinoza (1632 - 1677 Niederlande) als Wegbereiter des Atheismus eingeordnet werden. Epikur galt der Verstand als höchste Lust und Spinozas Gott ging geradezu pantheistisch in der Welt und den Naturgesetzen auf, wodurch er sich zu seiner Zeit mit dem Vorwurf des Atheismus auseinandersetzen musste. Der epikureische Weise hat die Furcht vor dem Tod und dem Jenseits besiegt, der spinozistische den Aberglauben des Volkes, so heißt es. Und doch machten beide den Weg frei für modern anmutende Weltanschauungen religiöser Natur. Oder etwa nicht?
Im zweiten Teil des Abends wird die Frage "Warum Atheismus?" debattiert. Warum lehnen Menschen Gott ab?
Warum bestreiten sie, dass es Gott gibt? Kann man dies philosophisch erklären? Welche Gründe gibt es zu bestreiten, dass es Gott gibt? Kann man das wissenschaftlich beweisen? Oder, was beweist man eigentlich, wenn man behauptet: Es gibt keinen Gott. Lässt sich anhand der Aussagen von Epikur und Spinoza nachweisen, dass es keinen Gott gibt? Oder, dass es zwar einen Gott gibt, aber welchen? Und ist Philosophie vielleicht notwendig, weil wir mit Gott und der Hl. Schrift nicht klarkommen?

Kursnummer: 191-10801
1 Termin, 4 Unterrichtsstunden
Do, 21.02.2019, 18:00 bis 21:00 Uhr
Kursort: Schwetzingen, Hebelhaus Schwetzingen; EG; Hebelsaal
Kursgebühren: 12,00 € (ermäßigt: 2,00 €)
incl. Imbiss und Getränke
15 - 40 Teilnehmer/innen

Anmeldung:

Der Kurs ist bereits beendet.

zum Seitenanfang