Depressionen, Angst- und Anpassungsstörungen bei Multiple Sklerose (MS)

Prof. Dr. Roger Schmidt

In Zusammenarbeit mit der AMSEL-Regionalstelle Nordbaden und der AMSEL-Kontaktgruppe Schwetzingen-Hockenheim
Die von der Multiplen Sklerose hervorgerufenen Funktionsbeeinträchtigungen können sich in psychosomatische Beschwerden oder in seelischen Symptomen äußern, zumeist in Depressivität oder Angst. Unabhängig vom Vorliegen begleitender (ko-morbider) psychischer Störungen, macht es bei der Erkrankung MS für jede/n Sinn, sich mit den psychosozialen Aspekten der eigenen Lebenswirklichkeit zu beschäftigen. Ausgehend von einem Überblick über psychosoziale Belastungen und psychische Ko-Morbiditäten, soll es heute um eine aktive Krankheitsbewältigung gehen, die über die MS hinaus, den Umgang mit sich selbst und der eigenen sozialen Realität verbessert. Ist das Ziel, dass es einem nach der Diagnosestellung und mit der MS-Erkrankung besser geht als ohnedies, dabei von vorne herein zu hoch gegriffen?

Kursnummer: 191-30304
1 Termin, 3 Unterrichtsstunden
Fr, 22.02.2019, 19:00 bis 21:00 Uhr
Kursort: Schwetzingen, Palais Hirsch Schwetzingen; EG; Tagungsraum
Eintritt frei
Information und Anmeldung bis 22. Februar, 12.00 Uhr bei der AMSEL-Regionalstelle Nordbaden, Telefon 06221 83 17 97 oder per E-Mail an monika.karl@amsel.de.
10 - 80 Teilnehmer/innen

Anmeldung:

Der Kurs ist bereits beendet.

zum Seitenanfang