Letzte Hilfe - palliative Versorgung - Hospizdienst

Umsorgen und Begleiten am Lebensende

Karin Eisinger, Dr. Gertrud Kokott, Gundula Sprenger

In Kooperation mit der Hospizgemeinschaft Schwetzingen RG der IGSL-Hospiz e.V., dem Ev. Diakonieverein und der Volkshochschule
Podiumsdiskussion mit Karin Eisinger (Pflegedienstleiterin, Leit. Koordinatorin Palliative Care Team Levares, Mannheim), Gertrud Kokott (Fachärztin für Palliativmedizin), Silvia Verwaal-Mellem (ehrenamtliche Hospizbegleiterin) und Gundula Sprenger, M.A., VHS-Leiterin
Erste Hilfe ist ein bekannter und selbstverständlicher Teil der Hilfekultur unserer Gesellschaft. Jede/r kennt ihre Grundprinzipien und hat schon einmal einen Kurs absolviert. Wie steht es aber um die "Letzte Hilfe"?
Das Lebensende und Sterben macht uns als Mitmenschen oft hilflos. Uraltes Wissen zum Sterbegeleit ist mit der Industrialisierung schleichend verloren gegangen. Hier erfahren Sie von einer Palliativmedizinerin, einer Pflegedienstleiterin und einer Hospizbegleiterin, was Sie für die Ihnen Nahestehenden am Ende des Lebens tun können. Ein wichtiges Thema, nicht nur, dass wir heute immer älter werden, die meisten Menschen möchten zu Hause sterben - und nicht in Einrichtungen. Welche körperlichen Beschwerden, seelischen und spirituellen Nöte sind häufig am Lebensende vorhanden? Was macht oft Angst oder handlungsunfähig? Was bedeutet palliativmedizinische Therapie, was ist dabei anders? Welche Ansprechpartner/innen gibt es in unserer Region für die Betroffenen und ihre Angehörigen? Wie wird heute in der Hospiz- und Palliativarbeit eine gute Sorge am Lebensende vermittelt? Und was jede/r selbst dazu beitragen kann. Niemand soll nach dem Tod eines geliebten Menschen sagen müssen: Wenn ich nur das oder jenes gewusst hätte, hätte ich vieles anders gemacht. Sterben ist ein Teil des Lebens und es gibt gute Möglichkeiten selbst vorzusorgen und zu entscheiden. Wichtig ist aus medizinischer und seelsorgerischer Sicht, körperliche, psychische, soziale und existenzielle Nöte zu lindern. An diesem Abend erfahren Sie, was heute und im Bezirk Schwetzingen möglich ist. Wir sprechen auch darüber, wie das Abschiednehmen gestaltet werden kann und ob man sich überhaupt darauf vorbereiten mag.

Kursnummer: 191-30620
1 Termin, 3 Unterrichtsstunden
Mo, 01.04.2019, 19:00 bis 21:00 Uhr
Kursort: Schwetzingen, Palais Hirsch Schwetzingen; EG; Tagungsraum
Eintritt frei
40 - 100 Teilnehmer/innen

Anmeldung:

Für diesen Kurs ist keine Anmeldung erforderlich.

zum Seitenanfang