Das Literarische Café

Franz Werfel: Die vierzig Tage des Musa Dagh (1933)

Heiko Geier

Der Gesprächskreis ist Treffpunkt für alle, die sich für Literatur interessieren, die Lust am Lesen haben, nach der Lektüre eines Buches Fragen haben und gern mit anderen über Literatur diskutieren wollen. Dieses Semester lesen wir von Franz Werfel "Die vierzig Tage des Musa Dagh". Dieses Werk wurde im März des Jahres 1929 bei einem Aufenthalt in Damaskus entworfen. Das Jammerbild verstümmelter und verhungerter Flüchtlingskinder, die in einer Teppichfabrik arbeiteten, gab den entscheidenden Anstoß, das unfassbare Schicksal des armenischen Volkes dem Totenreich alles Geschehene zu entreißen. So beschrieb Franz Werfel die Entstehung seines Romans, der die grausame Verfolgung der Armenier durch die Jungtürken im Jahr 1915 aufgrund historischer Dokumente schildert. Werfel hat damit aber nicht nur einen historischen Roman verfasst, sondern auch eine leider ewig aktuelle Studie über den Umgang der Menschen miteinander und, warum nicht, auch einen spannenden Abenteuerroman.

Kursnummer: 202-20120
6 Termine, 12 Unterrichtsstunden
Fr, 25.09.2020 - Fr, 04.12.2020, 18:30 bis 20:00 Uhr
Kursort: Schwetzingen, Volkshochschule Schwetzingen; 2.OG; Raum 309
Kursgebühren: 54,00 €
8 - 16 Teilnehmer/innen

Anmeldung:

Anmeldung bis: Di, 22.09.2020

 

Termine:

Fr, 25.09.2020 18:30 - 20:00 Volkshochschule Schwetzingen; 2.OG; Raum 309
Fr, 09.10.2020 18:30 - 20:00 Volkshochschule Schwetzingen; 2.OG; Raum 309
Fr, 23.10.2020 18:30 - 20:00 Volkshochschule Schwetzingen; 2.OG; Raum 309
Fr, 06.11.2020 18:30 - 20:00 Volkshochschule Schwetzingen; 2.OG; Raum 309
Fr, 20.11.2020 18:30 - 20:00 Volkshochschule Schwetzingen; 2.OG; Raum 309
Fr, 04.12.2020 18:30 - 20:00 Volkshochschule Schwetzingen; 2.OG; Raum 309

zum Seitenanfang