Achtsamkeitsspaziergang

Waldbaden - sich mit der Natur verbinden

Gundula Sprenger, Heide Graze

Waldbaden ist mehr als nur ein Trend. Viele Menschen haben den Wald als Erholungsort und Ort der Verbundenheit mit der Natur und den Rhythmen der Natur neu für sich entdeckt. Frühling, Sommer, Herbst und Winter werden durch Entschleunigung eines achtsamen Waldspazierganges noch intensiver erlebt.
Die Natur ist eine gute Lehrmeisterin, sie lebt in Rhythmen so wie unser ganzes menschliches Leben durch Rhythmen bestimmt ist. Nicht zuletzt Coronazeiten haben uns gelehrt, wie wichtig Rhythmen, respektive Tagesrhythmen für unser Wohlbefinden sind. Sie geben Struktur und lassen dennoch Weite und Freiheit. Mehr denn je brauchen wir einen guten Platz zum Durchatmen und für unser Gemüt ein Gefühl von Freiraum, Freiheit und Geschützt-Sein. Ein Spaziergang im Wald hat positive Einflüsse auf unser Wohlbefinden und regt die Abwehrkräfte im menschlichen Körper an, beides wissenschaftlich nachweisbar. Der Wald wirkt als Schadstofffilter und die Luft ist hier besonders rein. Dies "freut" die Lunge und lässt uns gut durchatmen. Der Atem wird bei unserem Spaziergang durch angeleitete, leicht nachvollziehbare Übungen nicht nur angeregt, sondern auch vertieft und bewusster. Im achtsamen, teils stillen Gehen "erden" wir uns. Der Kopf wird freier und Entspannung stellt sich ein. Achtsamkeit auf die verschiedenen Sinnesorgane vertieft das Erleben im gegenwärtigen Moment und stoppt Gedankenkreisläufe. Das trägt zum Wohlgefühl bei und schenkt Ihnen auch längerfristig neue Impulse bzw. einen neuen Blick auf das Leben. Ein passendes Gedicht, kleine Ausführungen zur entsprechenden Landschaftskultur runden diesen Achtsamkeitsspaziergang ab.

Kursnummer: 202-90301
1 Termin, 4 Unterrichtsstunden
Mo, 19.10.2020, 17:15 bis 18:30 Uhr
Kursort: Schwetzingen, Haupteingang Schlossgarten
Eintritt frei
Den Treffpunkt erfahren Sie bei der Anmeldung.
8 - 15 Teilnehmer/innen

Anmeldung:

Der Kurs ist bereits beendet.

zum Seitenanfang