Chronische Schmerzen

Achtung: Termin wird neu festgesetzt !

Stefanie Heinicke

Chronische Schmerzen stellen eine enorme Herausforderung dar. Das gilt zunächst für den Schmerzpatienten selbst und auch für alle Beteiligten wie Familie, behandelnde Ärzt*innen und Therapeut*innen. Um ein besseres Verstehen des individuellen Schmerzprozesses zu erreichen, macht es Sinn von allen erdenklichen Seiten auf das Geschehen zu blicken. Der bio-psycho-soziale Ansatz weitet den Blick auf das Schmerzgeschehen. Neben der körperlichen Perspektive werden hier die seelisch-sozialen Anteile in das Schmerzgeschehen miteinbezogen. Welches Signal schickt uns unser Körper? Welche Idee steckt hinter den Schmerzsymptomen? Womit stehen die Schmerzen möglicherweise in Verbindung? Welche alternativen Umgangsformen mit den Schmerzen sind möglich? Die eigenen Schmerzen verstehen zu lernen ist keine leichte Arbeit. Diese Anstrengung ist aber sehr bedeutsam, wenn eigene Schmerzen von der Stelle bewegt und gelindert sein wollen. Es ist wichtig, sich für die eigene Intuition zu öffnen und Fragen zu stellen. Und das immer wieder, um an Antworten zu kommen, die weiterhelfen. So entsteht ein Weg, auf dem sich das (Schmerz-) Bewusstsein erweitern kann und wir beginnen, den Schmerz zu kontrollieren - und nicht er uns! Das Seminar befasst sich im ersten Teil mit dem biopsychosozialen Modell und traumatheoretischen Vorstellungen. Im Focus des zweiten Teiles steht ein Achtsamkeitstraining mit Übungen.

Kursnummer: 211-30305
2 Termine, 8 Unterrichtsstunden
Mo, 10.05.2021 - Mo, 17.05.2021, 18:00 bis 21:00 Uhr
Kursort: Schwetzingen, Volkshochschule Schwetzingen; 2.OG; Raum 309
Kursgebühren: 40,00 €
5 - 6 Teilnehmer/innen

Anmeldung:

Anmeldung bis: Do, 06.05.2021

 

Termine:

Mo, 10.05.2021 18:00 - 21:00
Mo, 17.05.2021 18:00 - 21:00

zum Seitenanfang