Philosophisches Café "zwei-stein"

Romantik

Hans Th. Flory, M.A., Chi Dung Ngo, M.A.

In Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Diakonieverein Schwetzingen und der Evangelischen Erwachsenenbildung Rhein-Neckar-Süd
"Indem ich dem Gemeinen einen hohen Sinn, dem Gewöhnlichen ein geheimnisvolles Ansehn, dem Bekannten die Würde des Unbekannten, dem Endlichen einen unendlichen Schein gebe, so romantisiere ich es."
So harmlos Novalis Definition des Romantischen klingt, für Safranski ist die deutsche Romantik nicht nur eine Epoche, die mit Eichendorff und E.T.A. Hoffmann endet, sondern eine deutsche Affäre, deren Ausläufer bis in die jüngste Geschichte Deutschlands reichen. Nationalsozialismus ist politische Romantik - so lautet eine Diagnose unmittelbar vor der Machtergreifung Hitlers. Für den verhängnisvollen Zusammenhang machen Historiker die Berufung auf das Irrationale und die Ersetzung objektiver Ordnung durch den schöpferischen subjektiven Willen verantwortlich. Das sind Phänomene, die auch in den Zeiten der Covid-19 Pandemie unter Querdenkern und Impfgegnern zu beobachten sind.
Als Rückblick auf eine längst vergangene Epoche ist die Beschäftigung mit der deutschen Romantik und dem Romantikbegriff daher zugleich ein Spiegel, der uns hilft, die Gegenwart besser zu verstehen.

Kursnummer: 221-10801
1 Termin, 4 Unterrichtsstunden
Do, 17.02.2022, 18:00 bis 21:00 Uhr
Kursort: Schwetzingen, Hebelhaus Schwetzingen; EG; Hebelsaal
Kursgebühren: 12,00 € (ermäßigt: 2,00 €)
incl. Getränke. Bitte in diesem Semester eigenen Imbiss mitbringen
10 - 15 Teilnehmer/innen

Anmeldung:

Der Kurs ist bereits beendet.

zum Seitenanfang